FJKA 2015: Erster Zwischenstand

Die Zeit rennt, fast ist die Woche schon wieder rum, in der der erste Zwischenstand unserer Frühjahrsjäckchen gezeigt wird… Aber ich hab’s ja noch geschafft 🙂

Thema heute: „Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten, Lösungen“

Ja, stolz bin ich schon ein wenig, denn ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell so weit mit einem Teil komme, dass nur aus Zöpfen besteht… Und es besteht bis auf die Bündchen wirklich nur aus Zöpfen: 12 auf dem Rückenteil und jeweils 6 auf den Vorderteilen. Leider kann man die ganz äußeren Zöpfe auf den Bilder nicht so gut erkennen…

Rueckenteil

Es werden immer drei Hinreihen mit Zopfnadel gestrickt, sprich 12 oder 6 Mal Maschen auf die Zopfnadel und wieder zurück und dann zwei Hinreihen einfach wie die Maschen erscheinen. Am Anfang hatte ich die arge Befürchtung, dass sich das unheimlich zieht. Wirklich schnell stricken kann man so ja nicht. Eigentlich, denn wenn man einmal drin ist, geht es dank der Nadelstärke 4,5 doch recht flott.

Vorderteil

Das Vorderteil war nach drei Abenden schon fertig. Also gar nicht so schlimm. Dauern tuts natürlich trotzdem, da ich ja immer noch irgendetwas anderes zwischendurch stricke 🙂

So habe ich bis zum heutigen Zwischenstand – nur – das Rückenteil und das erste Vorderteil fertig. Gestern Abend ist noch das Bündchen vom zweiten Vorderteil fertig geworden, aber davon habe ich kein Bild mehr gemacht.

Bin sehr gespannt, wie die Jacke am Ende sitzt. Denn es gibt keinerlei formgebende Abnahmen oder Ähnliches… Wir werden sehen. Zu den beiden anderen Punkten Schwierigkeiten und Lösungen habe ich im Moment zum Glück nichts zu berichten. Ich hoffe, das bleibt so…

Der nächste Zwischenstand wird ab 15. März gezeigt, wahrscheinlich sind dann schon die ersten Jäckchen fertig…

Viele liebe Grüße und Euch allen ein schönes Wochenende, Eure Brigitte

Verlinkt zu: MMM

Meine erste Miette

Man, wie lange bin ich um diese Anleitung herum gepinselt… Gefallen hat mir diese Jacke total und jedes Mal, wenn ich wieder ein schönes Exemplar  gesehen habe, dachte ich: „ich will auch“….

Hier ist sie nun endlich:

Miette_4

Gehangen hat es schlicht und einfach an der Englischen Anleitung. Davor hatte ich total Schiss. Weniger wegen der Sprache, man kann sich ja einfach die fehlenden Begriffe zusammensuchen, sondern mehr, weil diese Anleitungen anderes aufgebaut sind. Im Gegensatz zu Deutschen Anleitungen wird ja wirklich jede Reihe aufgeführt. Im Prinzip wesentlich angenehmer und auch genauer als die Deutschen Anleitungen, aber da muss man erst mal reinkommen. Und dann wird die Jacke auch noch von oben gestrickt. Eine Technik, die ich bisher noch nicht gestrickt habe. Und dann in Englisch, da hatte ich doch ein wenig Respekt…

Miette_1_bearbeitet-1

Aber passenderweise habe ich vorher den Mystery KAL von Stephen West mitgemacht. Und dabei ist der Knoten geplatzt. Denn er hat neben den schriftlichen Anleitungen auch zu manchen Mustern eine kleines Video eingestellt. Und das war zum reinkommen perfekt. Und wenn man zweifarbiges Patentmuster in Englisch hinbekommen hat, dann schafft man auch eine Miette 🙂

Gestrickt habe ich meine Miette mit relativ dickem Garn, besser gesagt mit zwei Garnen, die ich zusammen verstrickt habe: zum einen ein grüngrau-meliertes Sockengarn und ein flauschiges Mohairgarn in einem tollen Grün. Von der Sockenwolle habe ich knapp zwei Knäule gebraucht, vom Flauschgarn knapp vier.

Miette_3

Ein Traum finde ich, sind die Knöpfe… Sie zeigen kleine Bilder aus dem Comic „Tim und Struppi“. Als ich die sah, war ich sofort hin und weg… Die sind, finde ich, absolut perfekt für die Jacke.

Was es heute sonst noch alles an tollen Klamotten zu bewundern gibt, könnt Ihr Euch hier ansehen.

Liebe Grüße, Eure Brigitte

Verlinkt zu: MMM, Stricklust, Crealopee und Link Your Stuff

Meine Schößchen-Weste

Tada, mein 100. Post 🙂 Ich freu mich total 🙂

Heute zeige ich Euch wieder was Gestricktes, meine Schößchen-Weste. Sie ist schon einige Zeit fertig und wurde bereits sehr gern und häufig getragen 🙂

Weste_1

Gestrickt habe ich diese Weste nach einer Anleitung aus dem Filati Pocket Heft Nr. 7. Ich finde die Weste perfekt, denn durch das Schößchen kaschiert diese Weste ein bißchen, herrlich 🙂 Super passt diese Weste auch auf mein Lady Skate Dress. Von dieser Kombi muss ich unbedingt mal Bilder machen 🙂

Weste_2

Insgesamt habe ich 11 Knäule Bingo von Lana Gr*ssa verarbeitet mit Nadelstärke 5,5. Dadurch gehts auch relativ schnell. Aber auch nur, wenn man dran bleibt… Bei mir lang die Weste etwas länger auf den Nadeln. Das übliche Problem, wenn man immer mehrere Projekte gleichzeitig bearbeitet 🙂 Aber nur an einem Projekt zu arbeiten, ist mir meist zu langweilig…

Und die Rückseite sieht dann so aus:

Weste_3

So, und jetzt werde ich mich wieder mit meinem Frühjahrsjäckchen befassen, denn ab Sonntag wird der erste Zwischenstand abgefragt und dafür muss ich noch ein bisschen was tun 🙂

Viele liebe Grüße, Eure Brigitte

Verlinkt zu: RUMS, Stricklust, Crealopee, Link Your Stuff und 12 Bücher-12 Projekte

Darf ich vorstellen: Pauline

Pauline_1

Das ist Pauline 🙂 Sozusagen mein Alter Ego, fehlt nur noch die Brille, aber dafür habe ich noch nichts passendes gefunden 🙂 Ich bin auf jeden Fall sehr begeistert. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, diese Puppe zu stricken. Allerdings muss ich dazu sagen, ist so eine gestrickte Puppe schon ein bisschen Arbeit …

Pauline_2

Die Anleitung für die Puppe und ihre Anziehsachen stammt aus dem Buch „Strikke Dukker“ von Arne und Carlos.  Für die Puppen sollte man mit einem Nadelspiel stricken können und das auch mit sehr wenigen Maschen. Für die Beine hat man zum Beispiel über lange Zeit jeweils nur 4 Maschen auf jeder Nadel. Das macht das Ganze teilweise etwas frickelig.

Pauline_3

Und ganz wichtig: Die Wolle muss dick genug sein. Verwendet werden 2,5 er Nadeln, aber die Wolle sollte gut doppelt so stark sein, ansonsten wird das Gestrickte zu locker und die Füllwatte ist überall zu sehen. Nicht schön… Und auch ganz wichtig, man sollte mit Metallnadeln stricken, wird auch im Buch empfohlen. Da man immer sehr wenige Maschen auf den Nadeln hat, aber viel Wolle (doppelter Faden oder dickeres Garn) und auch fest stricken sollte, würden Holz- oder Bambusnadeln ganz schnell brechen.

Pauline_4

Ich habe alles aus Sockelwolle gestrickt, da ich davon Berge von Resten habe und dachte, das ist perfekt. Ist es im Prinzip auch, ABER, man muss mit doppeltem Faden arbeiten. Das erste Bein – hab ich leider nicht fotografiert – habe ich nur mit einfachem Faden und 2,5 er Nadeln gestrickt. Und, was soll ich sagen, ich war mega enttäuscht… Sah sehr bescheiden aus… Also alles nochmal auf Anfang und neu, diesmal mit doppeltem Faden und siehe da, jetzt klappt es und sieht auch aus, wie gewollt 🙂

Relativ lange braucht man für die Haare, da die alle in kleinen Bündeln bestehend aus ein, zwei oder drei Fäden eingeknüpft werden… Und ich wollte ja viele Haare…

Ihr seht, ich bin total verliebt in meine Pauline und sie wird mit Sicherheit auch noch andere Klamotten bekommen. Mit einer Garnitur kommt ja niemand aus 🙂

Viele liebe Grüße, Eure Brigitte

Verlinkt zu: Creadienstag, Crealope, Link Your Stuff, Stricklust und 12 Bücher-12 Projekte

 

Frühjahrsjäckchen Knit Along, Teil 1 und 2

Endlich ist es soweit… Ich bin wieder einigermaßen fit… Seit bald zwei Wochen laboriere ich an einer blöden Grippe plus Erkältung herum 🙁 So krass hat mich das seit Jahren nicht mehr erwischt… Und da war ausser mal ein bisschen kommentieren so gar nichts möglich…

knit 4bAber nun freue ich mich riesig, dass ich in diesem Jahr jetzt das erste Mal beim Frühjahrsjäckchen Knit Along mitmachen kann. Im letzten Jahr habe ich als stille Nicht-Bloggerin die tolle Jacken bewundert und hätte zu gern mitgemacht und nun ist es endlich  soweit 🙂 Danke liebe Frau Sachenmacherin und Frau Kreuzberger, dass Ihr den diesjährigen Knit Along so wunderbar begleitet.

Da ich ja letzte Woche nicht fit war, heute direkt Teil 1 und 2 zusammen 🙂 Ich werde eine Zopfstrickjacke stricken. Einigen von Euch kommt dieses Thema bestimmt bekannt vor. Denn diese Jacke wollte ich schon mal stricken, allerdings mit einer dickeren Merinowolle. Und die Wolle und die vielen Zöpfe… ging gar nicht für mich und aus der Jacke wurde kurzerhand eine Weste, ohne Zöpfe. Muss ich Euch noch zeigen… Die Jacke an sich finde ich aber nach wie vor total schön…

Dann habe ich mir im Januar Wolle für einen Sommerpulli gekauft und den dann auch angestrickt. Aber nachdem ich den Anfang das dritte Mal aufgemacht habe, weil ich mich bei dem Lochmuster immer wieder verzählt hatte, vielleicht stimmt auch einfach das Muster nicht, habe ich alles aufgeribbelt und gedacht, die Wolle und auch die Maschenprobe passen exakt zu der Zopfjacke 🙂 Also habe ich dafür die Maschen aufgenommen. Das war Montagabend. Dienstagmorgen kam dann die Ankündigung zum Frühjahrsjäckchen Knit Along 🙂 Besser geht doch wohl gar nicht, oder? So besteht diesmal eine reelle Chance, dass die Zopfjacke auch fertig wird 🙂

Zopfjacke_1

Stricken werde ich die Jacke aus einer ganz einfachen Baumwolle in einem traumhaften grün 🙂 Die gab es vor einiger Zeit mal beim Discounter und da mir die Farbe super gut gefiel, habe ich mir direkt vier Pakete davon gekauft. Das sind insgesamt 16 Knäule und so ungefähr 1800 Meter bei Nadelstärke 4,5. Ich denke, dass wird passen.

Die Anleitung stammt aus dem Filati-Heft Herbst/Winter 2013/14, Modell Nr. 4, die Zopfmuster-Jacke. Angestrickt habe ich bisher das Bündchen und die ersten beiden Zopfrunden. Durch die Zöpfe geht das Stricken nicht ganz so schnell wie glatt rechts, aber es läuft trotzdem ganz ordentlich. Bin gespannt, wie weit ich bis zum nächsten Mal bin. Weiter geht es mit dem ersten Zwischenstand am 22. Februar.

Jetzt werde ich erstmal alles aufarbeiten, was so liegengeblieben ist. Denn es gibt noch so viel zu zeigen… Kommt alles…

Viele liebe Grüße, Eure Brigitte

P. S. Ganz, ganz lieben Dank für Eure tollen Kommentare zu meiner Carmenbluse. Hab mich darüber sehr gefreut. Ist ja schließlich mein erstes Burdateil und dann so viel Lob, ganz toll 🙂

Mit einer Carmenbluse zu MMM, 2/2015

Heute zeige ich Euch meine neue Carmenbluse 🙂 Für mich eine absolute Premiere, denn es handelt sich um einen Burdaschnitt… Ja, ich habe mich tatsächlich das erste Mal an einen Schnitt aus einem Burdaheft getraut 🙂

Carmenbluse_2

Aber dieser Schnitt aus der Burda 10/2014 ist auch wirklich einfach. Ich habe tatsächlich verstanden, was man von mir will 🙂 Angeregt durch Rebeccas  „12 Bücher – 12 Projekte“ habe ich mich mal wieder durch meine Burdahefte gewühlt und bin auf diesen Schnitt gestoßen. Im Grunde genommen ist es ein ganz einfacher Raglanschnitt mit großem Ausschnitt und so aus Webware nähbar.

Carmenbluse_1

Und da ich so ähnliche Schnitte bereits aus Jersey kenne, klappte es diesmal auch mit der Anleitung. Und was soll ich sagen, mir gefällt der Schnitt total gut und die Bluse geht auch noch schnell 🙂 Nummer zwei – mit kurzen Armen – ist auch schon fast fertig, da fehlt nur noch der Kragen.

Carmenbluse_3Somit hätte ich den Januar von Constances „12 Top Challenge“ erfolgreich erledigt 🙂 Die Idee dieser Challenge – jeden Monat ein neues Oberteil und so den Oberteilmangel im Schrank beseitigen – ist für mich perfekt. Denn genau da hapert es bei mir, an den Oberteilen.

So, und was es sonst noch alles an tollen Outfits zu bewundern gibt, könnt Ihr Euch hier anschauen 🙂

Liebe Grüße, Eure Brigitte

Verlinkt zu: MMM, 12 Top Challenge, 12 Bücher-12 Projekte, Crealopee und Link Your Stuff