Ein kleiner Nadel-Test

Allen, die viel stricken, wird es ähnlich gehen. Stricknadeln haben wir alle viele, ziemlich viele… Ganz einfache aus den Anfangszeiten, edle aus Holz, Bambus oder Karbon. Mit Wechselsytemen, ohne, lange Seile, kurze Seile, ja und dann natürlich die Sockennadeln, sprich Nadelspiele nicht zuvergessen. Da stellt man sich dann schon die Frage, braucht man wirklich noch mehr Nadeln? Und wie will man hier das Rad neu erfinden? Nadel bleibt ja Nadel… Aber auch wenn man es kaum glauben mag, es geht 🙂

Zwei dieser „neuen“ Nadeln möchte ich Euch heute zeigen und erzählen, was ich davon halte bzw. wie ich mit ihnen zurecht komme. Zuerst das Addi Sockenwunder… gut neu kann man es fast schon nicht mehr nennen. Aber ich schätze, viele kennen es aus diversen Bildern, Texten etc., haben damit aber noch nicht gestrickt. Ich habe es mir, glaube ich, schon im letzten Jahr gekauft und ziemlich schnell wieder weggelegt. Warum soll ich mir die Finger verbiegen, dachte ich, mit Nadelspielen komme ich super klar und bin damit auch schnell. Also blieb es bei einem sehr kurzen Anstricken bei dem ich mich unheimlich verkrampft habe, sowohl in den Fingern als auch im Nacken und damit war es dann erstmal zu Ende.

Wie Ihr hier nun sehen könnt, ist das Sockenwundern nun doch bei mir aktiv in Gebrauch 🙂 – Socke Nr. 1 ist schon fertig und die zweite frisch angeschlagen. Man kann also auch super seine Meinung ändern 🙂 Zum Sockenwunder muss ich sagen, ja, es ist winzig und am Anfang ist es sehr ungewohnt, nur diese kleinen und auch sehr kurzen Nadeln in den Fingern zu halten. Und ja, am Anfang neigt man auch zum Verkrampfen, ich zumindestens. Aber das ist einfach Übung. Wenn man sich ein wenig Zeit läßt und am Anfang nicht direkt eine Stunde am Stück damit arbeitet, klappt es auf einmal richtig gut. Wichtig ist, gerade am Anfang, dass man immer mal wieder kurz innehält und einmal durch seinen Körper geht und schaut, ist alles locker oder bin ich irgendwo verkrampft, zieh ich zum Beispiel die Schultern hoch vor lauter Konzentration… Was mit diesen Nadeln bei mir richtig gut funktioniert, ist mehrfarbiges Stricken, also Farbwechsel.  Bin bisher noch nicht so der Könner darin mit zwei Farben zu stricken, aber bei Socken hat es bisher kaum geklappt, durch die Nadeln. Meist hab ich den Faden-/Farbwechsel genau am Übergang von einer zur anderen Nadel und das krieg ich nicht wirklich gut hin. Mit dem Sockenwunder ist es noch nicht pperfekt, aber es funktioniert und wird  mit jeder Reihe besser 🙂

Fazit: Tolle Neuerung, aber mein Tipp, gebt der Nadel und auch Euch selbst ein wenig Zeit. Sobald Ihr Euch besser kennengelernt habt, kann daraus eine echte Freundschaft werden 🙂 Und lässt Euch nicht von der ersten Reihe entmutigen. Die erste, direkt nach dem Anschlagen ist einfach eng, aber dass ist auch bei anderen Nadeln oft eine weniger lustige Reihe, danach wird es gut 🙂

Die zweite Neue ist die Ergonomics von Prym. Beim ersten Betrachten sehen diese Nadeln etwas merkwürdig aus mit dieser schmalen Nase mit Minignubbel. Dann sind sie komplett aus Plastik und der Schaft am hinteren Ende ist dreieckig. Aber da ich ja beim Sockenwunder schon gelernt habe, dass man kein voreiliges Urteil fällen soll, habe ich mir am Freitag ein solches ergonomischen Paar gekauft. Um wirklich feststellen zu können, ob diese Nadel etwas für mich ist, habe ich ein Tuch mit ihr angefangen, dass mich normalerweise aufgrund der Wolle ziemlich nerven würde. Ich habe das ganz einfache Tuch 22-Littel-Clouds von Martina Behm angeschlagen. Schlicht glatt rechts mit einer Rüsche am Rand. Aber mein Garn ist ein Wolliumknäuel mit wunderschönen Farben. Die sind auch der Grund, warum ich mir immer wieder dieses Garn kaufe. Denn verstricken tue ich es ausgesprochen ungern. Es besteht meist aus jeweils fünf Fäden, die NICHT verzwirnt sind… und es ist egal wie langsam und sorgfältig ich stricke, wie sehr ich mich konzentriere, ich erwische sehr oft nur drei oder vier dieser Fäden und das sieht nicht gerade toll aus… und dann jedesmal die Masche fallen  lassen und bis zum Fehler wieder aller korrigieren, macht auch keinen besonders großen Spaß. Daher dachte ich, das ist doch ein gutes Testgarn.

Und es hat funktioniert 🙂 Diese neuartige Spitze wirkt wie eine Lacespitze, die es ja bei einigen Nadeln auch gibt, nur besser. Ich habe ganz bewußt schnell gestrickt und dadurch natürlich auch wesentlich unaufmerksamer was das Garn betrifft. Trotzdem habe ich fast immer alle Fäden erwischt. Klar, auch mit dieser Nadel ist mir mal einer durchgerutscht, aber im Gegesatz zu sonst, kaum erwähnenwert. Sehr angenehm ist auch das Gewicht der Nadel, besser gesagt ihr Nichtgewicht. Denn man hat fast nichts in der Hand. Wider erwarten läßt es sich recht angehen trotz des Materials (Plastik) mit ihnen stricken. Was auch positiv ist, dass sich das Seil nicht verdreht. Wie sich mit diesen Nadeln Mohair verstricken läßt, kann ich noch nicht sagen, könnte sein, das sie dafür nicht so ideal sind, da sie ein wenig stumpf sind. Für Baumwolle oder sonstige eher rutschige Garne toll, aber Mohair hakt ja manchmal schon bei Bambusnadeln. Aber das werde ich demnächst auch mal probieren, genauso wie die Sockennadeln. Leider hatte der Laden, in dem ich sie am Freitag gekauft habe nur Nadelspiele ab Nadelstärke 4 und die brauchte ich nicht…

Das einzige was mir an diesen Nadeln nicht gefallen hat, ist der Übergang Nadel zum Seil. Da waren bei mir noch kleine Plastikreste, die bei der Produktion nicht entfernt wurden. Sprich kleine Haken bzw. rauhe Kanten. Da ich mir nur ein Paar gekauft habe, kann ich nicht sagen, ob das Pech war oder ein häufigeres Problem. Ich konnte es aber sehr gut und schnell mit einer Nagelfeile beheben 🙂 und von daher ist auch bei dieser neuen Nadel mein Fazit: lohnt sich und ich werde sicher noch andere Stärken und vorallem die Sockennadeln ausprobieren  🙂

So läßt es sich doch prima stricken und testen, oder?  Und hier seht Ihr auch die tollen Farben des Garns… Habt einen guten Start in die Woche 🙂

Liebe Grüße, Eure Brigitte

P. S. Das ist keine Werbung. Die Stricknadeln habe ich mir selbst gekauft und ich schreibe hier über meine persönlichen Erfahrungen mit Ihnen ohne Auftrag von irgendjemandem.

Work in Progress Januar

Das Jahr hat kaum begonnen und ich habe wieder so einige Sachen auf der Nadel. Wie jeden Monat kann man bei maschenfein.berlin seine aktuellen Projekte einstellen 🙂 Mir fällt das oft schwer, da ich auch viele kleinere Sachen stricke oder die größeren, wie beispielsweise Tücher, schneller fertig sind, als dass ich mit diesem Post beginne…. Aber ich habe mir vorgenommen, in diesem Jahr regelmäßig dabei zu sein:-)

Also, meine erste Arbeit, die ich Euch vorstellen möchte, ist die „Mary Mead“. Es handelt sich dabei um eine Strickjacke von Andi Satterlund, die ich im Rahmen ihres Selfish Sweater KAL 2016 angefangen habe. Bis zum 14. Februar soll die Jacke fertig sein. Mal sehen, ob das so klappt…

Mary_Mead_1

Ich stricke diese Jacke aus Alta Mode Lace von Lana Gr*ssa mit Nadelstärke 3,5 . Das Garn ist beim Stricken weniger hoch, wie das Originalgarn. Heißt, ich brauche mehr Reihen, um auf die gleiche Höhe/Länge zu kommen. Aus diesem Grund habe ich direkt am Anfang bei den beiden Vorderteilseiten 8 Reihen mehr gestrickt und erst dann mit den Zunahmen begonnen. Ansonsten passt alles. Da ich diese Jacke nicht nur auf Kleider oder Röcke tragen möchte, habe ich auf alle Zu- und Abnahmen an den Seiten verzichtet. So geht die Jacke einfach gerade runter. Ich glaube, dass könnte ganz gut werden.

Projekt Nummer 2 ist ein Herren Raglan (Nr. 34) aus dem Heft Perlenstricken. Die Wolle (Merino Cotton von Drops) liegt hier schon etwas  länger und jetzt wird es Zeit, dass der Punktemann nun endlich auch seinen Pulli bekommt. Im Original ist er in sehr auffälligen Farben gestrickt (Terrakotta und Aprico). Das entsprach nicht so ganz den Vorlieben vom Punktemann 🙂 Sein Pulli wird nun dunkelblau mit schwarz abgesetzt. Der Anfang sieht schonmal sehr gut aus.

Herrenraglan_1

Bei der nächsten Nadelei handelt es sich um Socken mit Garn aus meinem Fundus in Jeansblau. Das Muster finde ich sehr angenehm: sieht schick aus (auch wenn man es auf dem Bild nicht erkennen kann 🙁 ), man kann es sich gut merken und es ist so perfekt fernsehtauglich und auch noch gratis. Die Anleitung findet Ihr hier. Momentan arbeite ich an der ersten Ferse…

Jeasn_Socken_1

Ja, und nun das vierte und größte Projekt, mein Jahresprojekt 🙂 Große Jahresprojekte finde ich ja vom Prinzip her toll, aber mitgemacht habe ich bisher noch nicht. Bei Katharinas Jahresprojekt, dem Taschen Sew Along, mache ich zwar auch mit, aber da kann man ja auch mal aussetzten, wenn es an Zeit fehlt. Daher hab ich da auch nicht besonders gezögert. Aber nachdem ich all die wunderschönen Granny Square Decken bei Bella gesehen habe, die im letzten Jahr entstanden sind, hat es mir doch sehr in den Fingern gejuckt….

Da sie auch für dieses Jahr ein „Decken-Jahresprojekt“ plant (Beginn Ende Januar) habe ich mich kurzentschlossen dazu angemeldet…. Hoffe, ich krieg das hin… Es soll eine Granny Square Decke aus Baumwolle werden. In den letzten Tagen habe ich verschiedene Muster und auch Farben und Farbkombinationen ausprobiert und mich nun für vier Farben entschieden (Creme, Hellorange, Gelb und Pistazie) und auch für ein relativ einfaches, glattes Grannymuster.

Granny_Square_1

Eben habe ich mal ein Granny gehäkelt und dabei auf die Uhr gesehen. Ich brauche 20 Minuten für eins… Wie viele ich insgesamt brauche, habe ich noch nicht ausgerechnet. Wahrscheinlich werden es 8-10 Quadrate in der Breite. Aber vielleicht ändere ich das auch noch. Im Moment ist meine Planung, alle Quadrate am Ende mit Creme zusammen zu häkeln. Aber das weiß ich auch noch nicht so genau.

Granny_Square_2

Bin sehr gespannt, wie sich das Jahresprojekt entwickelt… Vielleicht habe ich am Ende auch nur einige neuen Kissen 🙂 Denn es gibt auch noch ein Jahresprojekt Nummer zwei 🙂 Eins wäre doch echt langweilig… Auf ravelry wurde von der Gruppe Schals, Cowls und Tücher das Projekt „Ran an den Stash 2016“ ins Leben gerufen. Hier werden zwar nur Teile für den Hals gesammelt, aber mein persönliches „Ran an den Stash“ habe ich natürlich auf alles ausgeweitet. Daher finden sich da auch Socken oder Restepullis.

Denn in den letzten Jahren haben sich bei mir doch so einige Mengen besonders an Sockenwolle angesammelt. Dabei handelt es sich um verschiedene Reste, sei es von Socken oder auch von Tüchern, die ich oft auch aus Sockenwolle gestrickt habe, oder auch ganze Knäule. Oft kaufe ich Farben, weil sie schön sind ohne genau zu wissen wofür, oder eine Doppelpackung mit Wolle für zwei Paar Socken und stricke nur ein Paar. Diesen Wolleberg habe ich nun komplett durchgeschaut, sortiert, ausgewogen und zu Projekten zusammengesetzt. Auf diese Art und Weise sind insgesamt rund 16 Projekte zusammengekommen… Einige sind dabei natürlich auch Restsocken. Denn ich möchte sehr gerne die GumGum-Socken ausprobieren, da kann man nämlich auch kleinere Reste gut verbrauchen. Aber auch die oben schon genannte Socke aus jeansfarbener Sockenwolle  gehört zu dieser Liste. Bin gespannt, wie voll oder leer die Kiste am Ende des Jahres ist 🙂

Hui, das ist jetzt ein sehr langer Post geworden… Was andere so alles im Januar auf der Nadel haben, findet Ihr hier. Viel Spaß beim Stöbern 🙂

Liebe Grüße, Eure Brigitte

Verlinkt zu: Creadienstag

Work in Progress November

Es ist mittlerweile eine Ewigkeit her, dass ich bei der Linkparty “ Auf den Nadeln im… “ teilgenommen habe. Da ich ja auch häufig Tücher stricke, sind die oft schon fertig, bevor ich die Entstehung fotografiert habe. Aber nun bin ich endlich wieder dabei 🙂 Mein Work in Progress im November:

Mystery KAL von Stephen West: „The Doodler“

Der MysteryKAL hat letzten Freitag begonnen und läuft insgesamt über vier Wochen. Jeden Freitag wird ein neuer Teil, ein sogenannter Clue, veröffentlicht und man hat dann eine Woche Zeit diese Anleitung umzusetzen. Das ist natürlich keine Pflicht, aber das Ganze macht unheimlich viel Spaß und daher  versucht man es immer 🙂 Mein Clue 1 ist seit gestern fertig und nun warte ich gespannt, was morgen neues kommt…

MysteryKAL_Clue_1a

Als Garn habe wieder, wie beim letzten Mystery KAL, Sockenwolle genommen. Denn ich stricke diese KALs super gerne mit, aber für den Fall, dass mir das Ergebnis dann doch widererwarten nicht gefällt, war die Sockenwolle wenigsten nicht so teuer. Aber das Tuch wird glaube ich ziemlich gut 🙂 Die Anleitung findet Ihr hier.

MysteryKAL_Clue_1b

Brighton Rock Socks

Diese Socken stricke ich mittlerweile das zweite Mal. Wobei mir gerade einfällt, dass ich die anderen noch gar nicht gezeigt habe… Egal… Die Anleitung stammt aus dem Heft „The Knitter“, Ausgabe 18/2014 und dadurch habe ich auch endlich mal wieder einen Beitrag für 12 Bücher – 12 Monate von Rebecca 🙂 Die Anleitung ist wirklich super geschrieben und die Socken sitzen auch richtig gut.

Socken_senfgelb

Strickjacke Vitamin D

Die Strickjacke Vitamin D habe ich bereits bei diversen Mädels bei Ravelry bewundert und als ich dann auch noch diese Wolle (Alta Moda Lace von Lana Gr*ssa) im Angebot gefunden habe, musste es endlich sein. Allerdings stricke ich an dieser Jacke auch schon relativ lange. Angefangen habe ich im September und habe bisher erst den Anfang und einen Ärmel. Das liegt daran, dass ich parallel diverse andere Sachen gestrickt habe. Aber trotzdem geht es mit der Jacke weiter :-), wenn auch langsam…

Vitamin_D1

Weihnachtsprojekte:

Tja, und wer hat es noch nicht bemerkt… Weihnachten naht mit Riesenschritten, was heißt Stricken, Stricken, Stricken…. Zwei Teile für Weihnachten sind bereits fertig, eins habe ich im Moment noch auf der Nadel und eins ist noch in Planung. Diese Weihnachtssachen zeige ich Euch dann nach Weihnachten 🙂

Das wars heute erstmal. Jetzt heißt es weiterschicken und spätestens am Wochenende wird weitergenäht. Denn die Winterjacke wartet ja auch noch….

Liebe Grüße, Eure Brigitte

Verlinkt zu: Auf den Nadeln November, 12 Bücher – 12 Monate und Stricklust

Poncho Nr. 2 und was sonst noch im September so fertig wurde

Im August habe ich Euch ja so einige Projekte „Work in Progress“ gezeigt. Nun sind fast alle Arbeiten fertig geworden. Und bevor ich Ende September dann die neuen Strickprojekte auf der Nadel vorstelle, hier erst Mal meine aktuell fertigen Werke 🙂

Poncho_2

Tada: mein zweiter Poncho 🙂 Auch er ist wieder in einem Lochmuster gestrickt. Es ist nur minimal anders als das von meinem ersten Poncho. Die Wolle ist diesmal Secondo Big von Lana Gr*ssa. Verbraucht habe ich jeweils zwei Knäul in Senfgelb, in Rost und in Braun.

Und: ich habe mir bei diesem Poncho tatsächlich die Mühe gemacht und ihn ordnungsgemäß gespannt. Also angefeuchtet und dann gespannt !!!!

Poncho_1

Das aller erste Mal… aber es hat sich echt gelohnt 🙂 Also wer zu dieser Arbeit bisher zu faul war und sie für unnötig erachtet hat – wie ich – es bringt echt was, macht es. Ich bin bekehrt 🙂

Ebenfalls fertig sind meine Bauerngarten-Zauber-Socken geworden. Es sind meine ersten richtigen Mustersocken und auch meine erste Käppchenferse. Bisher habe ich eigentlich immer ganz schlichte Socken gestrickt mit der Bumerangferse. Hat richtig Spaß gemacht und ich hab viel gelernt. Jetzt kann ich Zöpfe auch ohne Hilfsnadel stricken 🙂

Bauerngarten_Socken_3

Ebenfalls fertig geworden ist der Noppenloop. Er wurde aus 75 g Lan Gr*ssa Lace Perls in braun gestrickt. Ihn habe ich Euch ja ausführlich schon hier gezeigt.

Noppenloop_1

Ebenfalls beendet habe ich das Lacetuch. Wie schon geschrieben, war das Muster bzw. die Anleitung so gar nicht meins. Wir haben uns so gar nicht verstanden und daher habe ich einfach aufgehört. Denn das Muster passte nicht und Aufribbeln geht bei diesem Garn auch nicht. Also, Schluss. Nun habe ich ein kleines Dreieckstuch, dass ich wunderbar als kleines Nickituch nutzen kann. Denn die Farben von diesem Tuch sind einfach toll 🙂

Dreieckstuch_Ajour_1

Als letztes sind noch diese Socken fertig geworden:

Jecksocken_1

Wieder Mustersocken 🙂 Allerdings nur ein kleines, einfaches Muster (Jeck-Socken von Regina Satta), gestrickt aus 100 g Baumwoll Stretch Sockengarn. Super fernsehtauglich 🙂

So, damit wären wir durch mit den beendeten Arbeiten. Offen ist noch das Kissen mit den Grannies. Hier bin ich noch nicht weiter. Heißt, ich muss immer noch alles vernähen, zusammenhäkeln und dann ein dazu passendes Kissen nähen…

Und die Zopfmusterjacke… Aber die wird es nicht geben. Das Muster, die Wolle und ich kamen nicht wirklich zusammen und daher habe ich kurzer Hand beschlossen, ich mach aus dem Garn was anderes. Anstelle der Jacke wird es nun eine Weste mit Schößchen. Genaueres dazu, wenn ich die Projekte vom September zeige 🙂

Da alle diese Stricksachen für mich sind 🙂 dürfen sie auch alle heute zu RUMS und natürlich zu Link Your Stuff, Crealopee und Stricklust. Und nun werde ich mir in aller Ruhe ansehen, was die anderen so produziert haben 🙂

Liebe Grüße, Eure Brigitte

Work in progress

Heute stelle ich mal kein fertiges Projekt vor, sondern Alles, was ich momentan so auf der Nadel habe. Gar nicht so wenig…. Auf diese Idee bin ich durch einen Post von Engelenchen gekommen. Sie hat dazu aufgerufen, einmal monatlich alle laufenden Arbeiten vorzustellen. So hat man einen tollen Überblick darüber, was sich so alles in den verschiedensten Wolltaschen befindet 🙂 Ist ja oft mehr, als man so glaubt. Und zum anderen sieht man auch wunderbar, wie sich die Projekte entwickeln.

Hier nun meine Nadelwerke.

Ein Lace-Loop
aus einem traumhaften Kuschelgarn mit kleinen Perlchen (drei Knäule L*ce Pearls von L*na Gr*ssa). Das Muster geht super schnell. Wahrscheinlich ist der Loop schon in den nächsten Tagen fertig. Hab damit erst am Sonntagabend angefangen. Macht richtig Spaß 🙂

Laceloop

Sommer-Poncho
Ponchos sind ja super praktisch. Man kann sie einfach überwerfen und ist automatisch angezogen, hat es aber auch gleichzeitig muckelig im Rücken. Herrlich 🙂 Daher habe ich auch, als ich diese Wolle (Big Se*ondo von L*na Gr*ssa, insgesamt 6 Knäul) im Angebot gesehen habe, direkt zugeschlagen und mit meinem zweiten Poncho angefangen. Das erste Teil ist fertig und das zweite Teil habe ich bereits angefangen. Da sich der Sommer ja nun dem Ende nähert, sollte ich mich vielleicht hiermit mal beeilen. Aber den kann man auch im Herbst noch tragen 🙂 Meinen ersten Poncho findet Ihr hier.

poncho_1

Granny-Kissen
Die Hälfte des Projektes ist fertig: die neun Grannies 🙂 Es müssen natürlich noch alle Fäden vernäht werden. Als nächstes muss ich nun die Grannies zusammenhäkeln und anschließend noch eine entsprechende Borte drumherumhäkeln. Dann werden die Grannies auf ein weißes Kissen genäht. Ob ich mir die Mühe mache, und das Kissen selber nähe oder ob ich ein fertiges kaufe, weiß ich noch nicht, mal schau’n 🙂

Grannykissen

Socken im Muster Bauerngarten-Zauber
Mein erster Kal (Knit Along) bei ravelry. Sew Alongs habe ich ja mittlerweile schon einige mitgemacht und daher dachte ich mir, es wird Zeit, auch mal bei einem KAL mitzumachen. Ist schon spannend, denn man strickt nach einem vorgegebenen Muster, hier der Bauerngarten-Zauber. Klappt ganz gut. Vorallem habe ich durch dieses Projekt eine neue Art kennengelernt, eine Ferse zu stricken. Und da Wichigste: ich kann jetzt Zöpfe ohne Hilfsnadel stricken. Toll, besonders bei kleinen Zöpfen eine enorme Erleichterung. Die liebe Tüt hat auch beim diesem KAL mitgemacht und in ihrem Post davon berichtet. Dann habe ich flott gesucht und direkt mehrere Videos dazu gefunden 🙂

Bauerngartensocke_2

Zopfjacke
Ja, und das wird mein neuestes Projekt, das bestimmt auch einige Zeit in Anspruch nehmen wird: eine neue Strickjacke, die komplett überall Zöpfe hat. Sieht im Heft toll aus. Bin gespannt. Die entsprechende Wolle habe ich mir am Wochenende gekauft und wenn der Loop fertig ist, oder vielleicht auch vorher 🙂 geht’s los…

Zopfjacke_1

Lace-Tuch
Dieses Tuch ist echt ein bisschen anstrengend. Bei jeder Reihe muss man genau in Plan nachsehen, was zu tun ist. Eben ein richtiges Lacemuster… Hab zwar auch einige kleine Fehler bereits eingebaut, aber was soll’s, ist Handarbeit 🙂

Aber ist die Wolle nicht ein Traum? Hierfür braucht man nur einen einzigen Knäul Wolle (Lace *auberball von Sch*ppel). Also wenn ich dieses Muster bewältigt habe, werde ich ein richtig edles Tuch besitzen. Aber das dauert wahrscheinlich noch was, da man leide nicht einfach so nebenbei stricken kann…

Lacetuch

Puh, das war jetzt aber ein langer Post. Toll, dass Du durchgehalten hast 🙂 Es dauert halt, eine solche Ausbeute vorzustellen 🙂 Aber das wird auch alles irgendwann fertig… Ein kleines Projekt ist bereits fertig – Samstag angefangen, Sonntag fertig – kann ich aber erst in ein paar Tagen zeigen, denn es ist ein Geschenk und muss erstmal bei der Beschenkten ankommen 🙂

Passend zum Dienstag schicke ich meine aktuellen Projekte jetzt zum Creadienstag, zu Stricklust und zu Engelenchen und dann direkt mal schauen, was sonst so gewerkelt wurde.

Liebe Grüße, Eure Brigitte

 

Sneaker-Söckchen…

Socken stricken macht einfach Spaß 🙂 Zumindestens mir und was liegt da näher, als dass ich mir passend für die Sommerzeit Sneaker-Söckenchen selber stricke…

Sneakersocke_1

Gestrickt habe ich diese Söckchen mit dem Garn Meilenweit Fantasy Stretch von Lana Grossa. Dabei handelt es sich um ein Sommersockengarn, sprich es besteht aus: 41 % Baumwolle, 39 % Schurwolle, 13 % Polyamid und 7 % Polyester. Durch den hohen Baumwollanteil kann man die Socken super im Sommer tragen 🙂

Da ich den Schaft oben ziemlich kurz gestrickt habe, halten sie leider nicht ganz so gut wie „normale“ Socken. Aber das macht nix 🙂 Ich trage sie trotzdem total gerne.

Sneakersocke_2

Aus einem Knäul bekommt man locker zwei Paar Söckchen. Wie Ihr seht, ist das erste Paar bereits fertig und auch im Einsatz 🙂 Das zweite ist noch auf der Nadel. Mittlerweile ist es allerdings auch fast fertig. Klappt wahrscheinlich noch heute Abend 🙂
Bei dem zweiten Paar habe ich den Schaft nach dem Bündchenmuster 5 Reihen höher gestrickt als bei dem ersten. Bin gespannt, wie sich das auf den Sitz der Socken auswirkt 🙂

Liebe Grüße, Eure Brigitte

Verlinkt zu: Creadienstag, Link Your Stuff, Crealopee und Stricklust 🙂