Ich spinne … und es kommt sogar was dabei raus…

(unbeauftragte Werbung wegen Marken-/Namensnennung und -verlinkung)

Der Virus hat mich nun endlich auch erwischt: Punktemarie spinnt jetzt :-) Gut, böse Zungen werden sagen, dass ist ja nix Neues… aber ich dreh seit 1. Juli tatsächlich am Rad, an meinem Ashford Joy II :-)

Aber der Reihe nach. Stricken ist für mich ja irgendwie eine Dauer-Nebenher-Tätigkeit. Seit ich im Kindergarten war, stricke ich. Klar, gab es auch immer mal wieder längere Pausen ohne stricken, aber im Prinzip stricke ich seit gut 45 Jahren… Man könnte sagen, diese Bewegungsabläufe laufen komplett im Unterbewußsein ab, und bei einfachen Mustern muss ich überhaupt nicht denken, die Finger machen das schon. Aber spinnen… hab ich wirklich noch nie gemacht…

Doch spätestens seit Katharina immer wieder von ihren Spinnerlebnissen (z. B. hier) berichtet hat und auch von ihrer Alpakapatenschaft, hat es mich mächtig in den Fingern gejuckt, auch Spinnen zu lernen. Und dann hat mir der Punktemann dieses Jahr zu meinem runden Geburtstag einen Gutschein für ein Spinnrad geschenkt :-) Toll, oder?

Nur welches… da habe ich lange, lange gegrübelt. Auf jeden Fall sollte es ein Reiserad sein. Mein Augenmerk lag auf dem Victoria von Louet. Aber so richtig sicher war ich nicht. Doch manchmal passt einfach alles: Kaum sind wir im Juni auf die Autobahn in den Urlaub gestartet, zeigt das Navi in der Übersicht an, dass wir an Hamm vorbei kommen. Perfekt, in Hamm ist das Studio „KnitArt“ und dort kann man ganz viele Spinnräder vor Ort ausprobieren. Herz was willst Du mehr :-) Und ich hatte Glück, Birgit hatte spontan Zeit und so haben wir die Fahrt für zwei Stunden unterbrochen, und ich habe mir eine Spinnrad gekauft :-) So fängt ein Urlaub doch gut an :-) Dabei habe ich mich allerdings umentschieden, für das Ashford Joy. Hier tat nichts weh, wir beide passen anatomisch genau zusammen :-) Und so konnte der Urlaub mit einem neuen Spinnrad beginnen (gut verpackt im Wohnmobil, damit da ja nichts dran kommt :-)

Denn ich hatte total Glück. Die bestimmt allen Handspinnern bekannte Chantimanou hat direkt bei mir um die Ecke, in Hennef, einen Anfänger-Spinnkurs gegeben. Und so konnte ich von einer echten Super-Handspinnerin die Anfänge lernen. Der Kurs war einfach nur klasse. Die Location, der Finkenhof, ist superschön: es gibt da sogar Alpakas, die wir am Ende des Kurses besuchen durften …. und Chanti ist einfach toll, geballtes Wissen, totale Begeisterung für das Spinnen und gleichzeitig kann sie auch noch gut erklären. Was will man mehr :-) Danke Dir für den tollen Kurs, liebe Chanti!!

Aber egal wie gut so ein Kurs ist, es muss in die Finger… und hier schließt sich der Kreis zum Stricken. Hier fange ich echt bei Null an, nichts automatisch oder unterbewußt… aber es macht total Spaß. So sahen übrigens meine allerersten Spinnwerke im Kurs aus:

So langsam wird es. Füße und Hände gleichzeitig unterschiedliche Dinge machen lassen… Gar nicht so leicht….. Mittlerweile habe ich mir einen großen Übevorrat an Coburger Fuchs zugelegt und es kommt tatsächlich so was wie ein meistens dünner Faden heraus. Gleich gehts wieder ans Rad, üben :-)

Die Vorstellung, wirklich von Anfang an irgendwann alles selber zu machen, also Wolle vom Schaf waschen, kardieren, spinnen, evt. färben und dann verstricken… einfach nur genial. Oder vielleicht auch verweben, denn das Weben steht auch noch auf meiner Liste :-)

Ich bin auf alle Fälle super glücklich mit meinem neuen Hobby und werde Euch weiter auf dem Laufenden halten :-)

Liebe Grüße, Brigitte

 

Franka – denn der nächste Winter kommt bestimmt

(unbeauftragte Werbung / Probestricken, die Anleitung wurde mir zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt)

Und nun nach diesem neuen Standardsermon gehts endlich los mit Franka, meinem neuen Cardigan nach einer Anleitung von Katharina, alias Fröbelina. Aber damit Ihr wisst, von was ich spreche, hier erstmal ein Bild :-)

Anfang dieses Jahres fragte mich Katharina, ob ich Franka für sie Probestricken würde. Da mir das Modell gefiel, ich Katharina schon lange folge und auch unheimlich sympathisch finde (ist bei sowas ja auch wichtig…), habe ich natürlich wieder zugesagt :-) Das erste Probestricken waren übrigens ihre Socken Erika. Und es hat wieder viel Spaß gemacht. „Franka – denn der nächste Winter kommt bestimmt“ weiterlesen

Susan – ein Hauch von Kuschel – viel zu warm

Die Überschrift trifft es ganz genau. Denn die Sachen sehen super aus, aber sind  bei den aktuellen Temperaturen nicht tragbar….

Aber da MeMadeMittwoch nur noch einmal im Monat ist… Zeige ich Euch diese recht gut wärmende Kombi heute trotzdem :-) Denn die Sachen sind auch noch gar nicht so lange fertig. Den Stoff für das Shirt Susan von pattydoo habe ich schon im Februar gekauft, ein etwas dickerer Baumwolljersey mit Rippenoptik. Perfekt für den Schnitt, da er auch ein wenig Stand hat. Und den braucht es für den Kragen. Genäht habe ich Susan allerdings erst vor so gut zwei Wochen…. „Susan – ein Hauch von Kuschel – viel zu warm“ weiterlesen

Neu – Anders – Sommerlich

– Beitrag enthält Werbung wegen Produktnennung/-verlinkung –

…. neu und anders ist einiges auf dieser Seite. Die neuen Regeln der Datenschutzverordnung wurden nach besten Wissen und Gewissen aktualisiert, inklusive dem hier verwendeten Theme (Gestaltung). Dieses neue, was mir auch recht gut gefällt :-) verwendet keine Go*gle Schriften. Was sich noch geändert hat, besser gesagt ab jetzt ändern wird, ist dass ich jeden Beitrag mit Werbung kennzeichnen werde. Denn mittlerweile gilt auch die Verlinkung auf einen Shop, ohne das irgendwelche Leistungen dafür erbracht wurden, als Werbung. Aber gerade diese direkte Verlinkung finde ich gut und auch wichtig für einen Leser. Wenn mir eine Schnittmuster oder eine Anleitung gefällt und ich sie nacharbeiten will oder einfach genauer anschauen möchte, habe ich keine Lust, stundenlang nach derselben im Internet zu suchen. Aber jetzt genug von diesem Thema….

Denn: ich bin wieder da :-) Nach fast zwei Monaten Blogunlust, hauptsächlich begründet in siehe oben … bin ich jetzt wieder mit dabei. Und es hat sich hier so einiges angesammelt: Strickjacken, Pullis und natürlich so das ein oder andere Tuch :-), dann auch noch einige Shirts und auch eine Herren-Jogginghose. Genug also, um hier so einige Seiten zu füllen :-)

Und starten möchte ich heute sommerlich mit dem Anker’s Summer Shirt von PetiteKnit. Ein toller kleiner Sommerpulli, der richtig flott von der Nadel geht und für den ich hier auch schon die Wolle für Nummer zwei liegen habei. Hier ist er:

„Neu – Anders – Sommerlich“ weiterlesen

FJKA 2018 – Finale

Fast alles geschafft :-) Geplant bzw. angedacht hatte ich ja für den diesjährigen Frühjahrsjäckchen-Knitalong zwei Jacken: ein schon länger in meinem Korb liegendes Ufo und eine neue Jacke.

Bis auf einen Ärmel sind beide Projekte fertig :-) Aber nun der Reihe nach. Eigentlich hatte ich mich ja am Ende für die Jacke mit Zopfmusterbund von rosap. entschieden, da ich dieses Modell auch aus einer frühlingstauglichen Wolle stricken wollte: Caramellfarbenes Baumwolle-Merino-Gemisch (Lang Yarns Classico, Nadelstärke 3,5). Material, Farbe… alles ruft nach Frühling. Mein Ufo dagegen, die Jacke FineSand von Heidi Kirrmaier, gestrickt aus einem Alpakagarn in dunklerem Petrol (Drops Alpaca, Nadelstärke 3,5), schien dagegen weniger frühlingstauglich. Doch meistens kommt es anders… „FJKA 2018 – Finale“ weiterlesen

Frühling goes french – meine neuen Baskenmützen

Endlich ist es so weit: die neue Anleitung von rosap. ist online :-) Die Baskenmütze mit Lochmuster :-) Auch bei diesem Projekt durfte ich wieder ein Teil des Probestrickteams sein, welches die Anleitung nicht nur probegestrickt, sondern auch auf Herz und Nieren geprüft hat :-) Darf ich vorstellen:

Ist sie nicht so richtig französich? Ich bin total verliebt in diese Mütze und habe direkt zwei davon gestrickt. Denn man braucht nicht nur relativ wenig Wolle – lediglich zwei Knäuel von der Lamana Como – sondern sie ist auch echt schnell gestrickt.  Meine beiden Mützen habe ich einmal in der Farbe Pinie und einmal in der Farbe Kupfer gearbeitet. „Frühling goes french – meine neuen Baskenmützen“ weiterlesen

Mein erster Hoodie – MMM # 3

Da muss man 50 Jahre alt werden für seinen ersten Hoodie… aber besser spät als nie :-) Und was soll ich sagen? Ich liebe dieses Teil: meine Lynn von pattydoo. Also genau das passende Projekt für den MeMadeMittwoch im März :-)

Im Februar haben wir eine Woche Urlaub mit dem Wohnmobil an der Nordsee gemacht und es war ziemlich frisch… Man könnte auch sagen, fies kalt und in dieser Woche habe ich in meinem neuen Hoodie praktisch  „gelebt“ :-) Das Teil ist sowas von kuschlig und gemütlich… einmal an, will man es gar nich mehr ausziehen.  „Mein erster Hoodie – MMM # 3“ weiterlesen

Taschenspieler 4: Die PopUp-Tasche

Endlich geht es wieder los: ein neuer Taschenspieler-SewAlong bei der lieben Emma :-) Ist zwar eigentlich albern, dass es einen Sew Along braucht, damit man sich an diese Schnittmuster begibt, aber irgendwie ist das so… zumindestens bei mir. Direkt nach Erscheinen der Taschenspieler 4 habe ich mir sie gekauft und fand auch direkt einige Taschen toll. Aber genäht habe ich bisher natürlich keine… Aber der Sew Along macht’s möglich :-)

Natürlich wieder auf dem letzen Drücker… Aber egal, Hauptsache ich bin dabei. Meine PopUp habe ich ganz schlicht in einem kupfergold-farbenen Kunstleder genäht, ohne sonstige Verzierungen. Das Material reicht, finde ich :-) „Taschenspieler 4: Die PopUp-Tasche“ weiterlesen

FJKA 2018: Projektvorstellung

Heute gehts  beim FJKA 2018 um die Entscheidung: Welches der angedachten Projekte wird auch tatsächlich umgesetzt :-) Die Auswahl fand ich wirklich schwierig, denn Sinn haben beide meiner Projekte gemacht. Angedacht waren die „Jacke mit Zopfmuster“ von rosap. und die Jacke „Fine Sand“ von Heidi Kirrmaier. Die Fine Sand habe ich bereits letztes Jahr im Mai angefangen, aber direkt nach der Trennung der Arme auf Eis gelegt, da ich mir sehr sicher war, zu wenig Wolle zu besitzen. Das wäre also das vernünftige Projekt gewesen… Aber nur vernünftig… und dann relativ dunkel (Petrol) und Alpaka… Tja, irgendwie wurde mir von diesem Projekt von allen Seiten abgeraten. Zum Schluß habe ich dann den Punktemann gefragt und auch der war der Meinung, frühlingshaft ist die petrolfarbene Jacke nun so gar nicht, besser die andere :-)

Und so habe ich mich letzte Woche für die „Jacke mit Zopfmuster“ als meine Modell für den diesjährigen Knitalong entschieden. Sie geht recht flott, trotz Nadelstärke 3,5 und trotz eines Musters an der Blende, was ich mir nicht merken kann und somit in jede Reihe kurz schauen muss. Mittlerweile fehlen mir nur noch 5 Raglanzunahmen und ich kann die Arme abteilen :-) Also, es läuft. „FJKA 2018: Projektvorstellung“ weiterlesen